Skip to content

Getriebeöl richtig überprüft und nachfüllen: in 3 Schritten

  1. Schauen Sie zuerst in der Betriebsanleitung nach, ob Sie ein manuelles Schaltgetriebe oder ein Automatikgetriebe haben. Handschaltgetriebe haben in der Regel keinen Ölmessstab. Sie sind von Werk aus befüllt und müssen nicht nachgefüllt werden.Das Öl muss nur bei Reparaturen am Getriebe gewechselt werden.
     
  2. Suchen Sie den Getriebeölmessstab, wenn Sie ein Automatikgetriebe haben. In der Betriebsanleitung steht, wo Sie den Messstab finden können - im Idealfall ist er beschriftet. Der Getriebeölmessstab ist in der Regel rot markiert (Der Messstab für Motoröl ist dagegen meist gelb oder weiss markiert).
     
  3. Ziehen Sie den Messstab heraus, wischen ihn mit einem sauberen Tuch ab, führen ihn erneut ein und warten fünf Sekunden; dann ziehen Sie ihn erneut heraus und überprüfen den Füllstand des Öls anhand der Markierung. Füllen Sie Getriebeöl nach wenn der Füllstand zu niedrig ist. Verwenden Sie immer das vom Hersteller vorgeschriebene Getriebeöl.

Wo befindet sich der Getriebeölmessstab am Fahrzeug?

  • Bei Fahrzeugen mit Heckantrieb befindet sich der Messstab in der Regel auf der Beifahrerseite im Motorraum nahe der Rückseite des Motors.
  • Bei Fahrzeugen mit Frontantrieb befindet sich der Messstab in der Regel auf der Fahrerseite seitlich am Getriebe.

Viele Autos haben keinen Getriebeölmessstab. Der Ölfüllstand muss möglicherweise mittels einer elektronischen Vorrichtung oder durch Entfernen der Öleinfüllschraube seitlich am Getriebegehäuse geprüft werden. Das Überprüfen der Ölstände in einem versiegelten Getriebe ist ein komplizierter Prozess.

Unser Tipp: Wenn Ihr Auto keinen Messstab hat, lassen Sie den Ölstand bei Ihrer Autofachwerkstatt prüfen. Diese Prüfung können Sie gut mit einem Motorölwechsel kombinieren.Wenn Ihr PKW einen Getriebeölmessstab hat, so sollten Sie den Getriebeölfüllstand regelmäßig überprüfen.

Was Sie beim Nachfüllen von Getriebeöl beachten sollten

Füllen Sie immer nur wenig Öl auf einmal nach und überprüfen Sie den Füllstand anschließend mit Hilfe des Messstabs. Getriebeöl lässt sich recht leicht nachfüllen, aber nur schwer wieder ablassen, wenn Sie zu viel aufgefüllt haben.

Wenn das Getriebe mehr als ein Viertel des Nennvolumens erfordert oder regelmäßig nachgefüllt werden muss, ist das ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Lassen Sie Ihren PKW in diesem Fall auf undichte Stellen überprüfen.

Automatikgetriebeöl (ATF) erkennt man an seiner kirschroten Farbe. Wenn es verbrannt riecht oder Partikel darin zu erkennen sind, sollten Sie das Getriebe untersuchen lassen.

Was ist ein Getriebeservice?

Beim Getriebeservice wird zuerst der Getriebeölfilter gewechselt. Anschließend wird das Getriebeöl nachgefüllt.

Was ist der Unterschied zwischen Motoröl und Getriebeöl?

Genau wie der Motor Ihres Fahrzeugs Öl braucht, um die einzelnen Bauteile zu schmieren und sie vor Verschleiß und Korrosion zu schützen, wird auch das Getriebe mit einem speziellen Öl geschmiert. Im Vergleich zu Motoröl ist Getriebeöl dünnflüssiger und geringeren Temperaturen ausgesetzt. Der richtigen Füllstand des Getriebeöl ist wichtig, damit das Getriebe korrekt schaltet und Ihr Auto störungsfrei fährt.

Getriebeöl, Quartz, TOTAL

Das richtige Getriebeöl finden

Unser Schmierstofffinder hilft Ihnen, das richtige Getriebeöl (und das richtige Motoröl) für Ihr Fahrzeug zu finden.

In dem Ölfinder müssen Sie dazu nur die Hersteller-  und die Typschlüsselnummer Ihres Fahrzeugs eingeben und anschließend den richtigen Fahrzeugtyp auswählen.

Kontaktinformation

Kontakt
Vertriebsdirektion Schmierstoffe

0800 - 222 82 12

Relevante Links

Schmierstofftipps – Motoröl

Schmierstofftipps – Frostschutz und Kühlflüssigkeit

TotalEnergies Motoröl für PKW